1. AUFBAU DER HTML DOKUMENTE

HTML wurde im Jahr 1990 von Tim Berners-Lee, der zu dieser Zeit am Forschungsinstitut für Kernphysik (CERN) in Genf tätig war, erfunden. HTML steht für engl. Hypertext Markup Language. HTML ist keine Programmiersprache, da damit keine Anwendungen erstellt werden können, sondern lediglich die Darstellung eines Dokuments beschrieben werden kann. Man benötigt eine Browser Software (z.B. Firefox Mozilla, Netscape, Microsoft Explorer), um HTML-Dokumente wiederzugeben. Die HTML-Sprache teilt dem Browser mit, wie die Webseite aussehen soll. Der HTML-Code besteht aus dem lesbaren Text einer Webseite und den Befehlen, die Tags genannt werden. Die Tags sind Abkürzungen zum englischen Begriff, der immer kleingeschrieben wird und von zwei spitzen Klammern < > umgeben ist. Ein HTML-Dokument muss mit < html > beginnen und mit < / html > enden. Dazwischen gibt es zwei Blöcke: erstens der Dokumentenkopf, der innerhalb der beiden Tags < head > < / head > den Webseitentitel und manchmal noch weitere Informationen über das HTML-Dokument enthält, die nicht im Browser angezeigt werden. Zweitens der Dokumententrumpf, der innerhalb der beiden Tags < body > < / body > den eigentlich darzustellenden Inhalt enthält. Ein HTML-Dokument kann auch mit einem gewöhnlichen Text-Editor erstellt werden, wenn die Datei mit der Erweiterung ".html" abgespeichert wird. Gross- und Kleinschreibung der HTML-Befehle wird vom Browser nicht beachtet. Der folgende HTML-Quelltext erzeugt im Browser ein Fenster mit dem Titel "TEST" und dem Text "WILLKOMMEN AUF MEINER WEBSEITE".

Struktur und Aufbau einer HTML Datei

CSS-Regeln erstellen

Schachteln von Tags: Bei der Reihenfolge der HTML-Tags muss darauf geachtet werden, dass diese in umgekehrter Reihenfolge wieder geschlossen werden.

Beispiel: < head > < title > Inhalt < / title> < / head>

Attribute ergänzen Tags: Gelegentlich müssen Tags durch Attribute ergänzt werden. Attribute setzten sich aus Attributnamen und einem Attributwert zusammen. So teilt beispielsweise das Tag img dem Browser mit, dass er ein Bild auf die Webseite platzieren soll. Der Attributnamen src und der Attributwert "bilder/baum.gif" teilen dem Browser mit, wo er das Bild finden kann.

Beispiel: < img src="bilder/baum.gif" >

Dokumenttyp-Deklaration (DTD): Die Dokumenttyp-Deklaration (engl. doctype declaration) ist sozusagen die Inhaltsangabe, sie erklärt dem Browser, in welcher Sprache der Quellcode formuliert ist, welche Elemente vorkommen dürfen und wie diese notiert werden.